Platin #318 – TEKKEN™7 (PS4)

Spielbewertung: 10/10

Schwierigkeitsgrad: 02/10

Platindauer: 13h 34min

Genre: Beat ’em up

English Trophy-Guide | Deutscher Trophäen-Leitfaden | Deutsche Trophäen-Roadmap


Platin #318

Nach sieben Jahren kehrt ein neuer Ableger der Tekken-Reihe auf die Playstation 4 zurück. Ich habe mich wirklich sehr lange nach Tekken 7 gesehnt. Die Grafik ist richtig aufgehübscht worden und die Kämpfe fühlen sich noch dynamischer an, als in den Vorgängern. Anfänger werden bereits mit wenigen Angriffen erste Erfolge sehen, da keine langen Kombos benötigt werden, um bodenständige Gegner in die Knie zu zwingen. Profis hingegen werden sich mit dem komplexen Gameplay langfristig unterhalten können und von höherrangigen Gegnern gefordert werden. Mit Rage Art, einer neuen Comeback-Mechanik, die einen extrem starken Angriff ermöglicht, wenn der Lebensbalken auf unter 30% gesunken ist, kommt ein ganz neuer Aspekt in das Tekken-Universum.

 

20 Rage Arts gelandet. (Ausgenommen Offline-Versus-Kampf)

Die Hauptstory von Tekken 7 bietet eine gute Abwechslung zwischen Ingame-Sequenzen und szeniastischen Kämpfen. Die Rahmenhandlung wird von einem Journalisten erzählt. Nachdem dessen Familie dem Krieg zwischen den Mishimas zum Opfer gefallen war, macht sich der Reporter auf, um den Verantwortlichen aufzuspüren. Dabei findet er nicht nur heraus, was Jin Kazama nach dem Ende von Tekken 6 zugestoßen ist, sondern deckt auch die Hintergrundgeschichte des Konflikts zwischen Heihachi und Kazuya Mishima auf. Nach Beenden der Hauptstory wird ein Spezial-Kapitel freigeschaltet, in dem man auf Akuma, einem bekannten Charakter aus Street Fighter trifft. 😉

 

Spezial-Kapitel der Hauptstory abgeschlossen.

Die Trophäen sind sehr einfach erspielbar. Beginnt mit dem Trainingsmodus und erspielt bereits die ersten Angriff-Trophäen, während ihr 50.000 Schaden austeilt, um die Trophäe „Ohne Fleiß kein Preis.“ freizuschalten. Der deutsche Trophäen-Leitfaden erklärt die Angriff-Trophäen wirklich sehr gut und vor allem verständlich. Schließt nun den bereits erwähnten Storymodus ab und anschließend zehn Charakter-Episoden, um unter anderem mit den Trophäen „Iron Fist-Meister“ und „Blitz des Schicksals.“ belohnt zu werden. Die Online-Trophäen sind im Prinzip auch nicht der Rede wert. Gewinnt in jedem Online-Modus einmal und bestreitet insgesamt zehn Kämpfe, um die Bedingung der Trophäe „Komm und hol’s dir, wenn du dich traust!“ zu erfüllen.

 

10 Charakter-Episoden abgeschlossen.

Der interessanteste Spielmodus ist jedoch der Treasure-Kampf. Hier erhaltet ihr für gewonnene Kämpfe Gold und Truhen, in denen sich verschiedene Anpassungsgegenstände befinden. Außerdem gibt es mit der Zeit immer wieder Kämpfe mit der Chance auf eine Beförderung. Geht ihr bei diesen Kämpfen mit einem Sieg heraus, steigt ihr im Charakterrang auf. Sobald ihr insgesamt 10.000.000 Gold erbeutet habt, winkt euch unter anderem die Trophäe „Hervorragend.“ zu. Nach ungefähr 70-80 Siegen solltet ihr mit einem Charakter den Rang „Warrior“ erreicht haben und erhaltet wohlverdient die Trophäe „Heißblütiger Kämpfer.„. Gelegentlich erscheinen auch Spezialkämpfe, in denen ihr ebenfalls siegen müsst. Für den Sieg im Spezialkampf gegen Akuma erhaltet ihr die Trophäe „Die Erfolgreichen verfallen unausweichlich.“ und gegen Devil Kazumi „Fürchte meinen Zorn.„. Zuletzt erhaltet ihr dann noch „Wow, ich bin ziemlich stark!„, sobald ihr euren dritten Spezialkampf erfolgreich ausgetragen habt.

 

 

Auch wenn der Zeitaufwand für den Erhalt der Platin-Trophäe nicht sonderlich groß war, hatte ich in der Zeit dennoch eine Menge Spaß und habe jeden Kampf genossen, den ich mit meinen Favoriten Hwoarang und Eddy in ihren ursprünglichen Outfits austragen konnte. Am Ende war es für mich ein voller Genuss das angehäufte Gold zu schnappen, die Videos vergangener Tekken in der Galerie freizuschalten und ein wenig in Erinnerung zu schwelgen! 🙂

 

Jetzt kaufen für 39,99 €

Schreibe einen Kommentar