Platin #281 – Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege (PS4)

Spielbewertung: 09/10

Schwierigkeitsgrad: 05/10

Platindauer: ca. 60h

Genre: Taktik-Shooter

English Trophy-Guide | Deutscher Trophäen-Leitfaden | Deutsche Trophäen-Roadmap


Platin #281
Platin #281

Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege bedeutet taktisches Vorgehen auf höchstem Niveau. Einige meiner guten Freunde brachten mich auf diesen Taktik-Shooter mit der Begründung, dass dieses Spiel Geschick und Können erfordert. Erst war ich skeptisch, da ich generell kein guter Counter-Strike Spieler bin und ich einfach zu offensiv in solchen taktischen Spielen vorgehe. Dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen gemeinsam mit einem tollen Team ein paar Multiplayer-Matches zu bestreiten und in das Spielerlebnis von Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege hineinzuschauen.

 

 

Generell bestreitet man 5 vs 5-Matches, in einem „Best of 5“-Prinzip, sprich das Team welches zuerst drei Siege hat, gewinnt. Die Karten sind sehr unterschiedlich und sehr gut strukturiert. An keiner Stelle ist man 100% sicher. Ob durch Dachluken, Bodenluken, Fenster oder zerstörbaren Wänden, es gibt immer einen Weg die Gegner zu verwirren oder auszuschalten. Im Spielverlauf erhält man Ansehen, welches die Währung von Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege darstellt. Diese Währung kann man verwenden um neue Waffen, Aufsätze, Designs oder Operator freizuschalten. Operator sind verschiedene Charaktere, welche einzigartige Fähigkeiten im Konflikt besitzen. Während der Thermite verstärkte Wände durchdringen kann, hat der Doc die Möglichkeit verwundete Mitspieler mit Reanimationsspritzen zurück ins Gefecht zu holen oder sich selbst wiederzubeleben. Dabei unterscheidet man Verteidiger und Angreifer. Jede Fraktion enthält jeweils zwei Verteidiger und zwei Angreifer unterschiedlicher Spezialfähigkeiten. Das dafür benötigte Ansehen erhält man in allen verfügbaren Modis, auf die ich nun genauer eingehen werde.

 

Spiele im Multiplayer- oder Terroristenjagd-Modus (Locker/mit Rang) als jeder einzelne Operator.
Spiele im Multiplayer- oder Terroristenjagd-Modus (Locker/mit Rang) als jeder einzelne Operator.

Zuerst habe ich mit den Einzelspielersituationen begonnen, welche auch als Einführung gedacht sind. Es stehen insgesamt 11 Situationen zur Verfügung, in denen man die einzelnen Fähigkeiten der Operator genauer unter die Lupe nimmt. Zusätzlich hat man hier in jeder Situation drei verschiedene Herausforderungen, für welche man jeweils einen Stern erhält. Für die Trophäe „Perfektionist“ wird einem zur Aufgabe gemacht alle Sterne zu erhalten. Wenn ihr innerhalb einer Situation nicht wisst, wie ihr am besten die jeweilige Herausforderung meistern könnt, schaut im deutschen Leitfaden nach. Hier gibt es sehr empfehlenswerte Videoguides, dir mir selbst auch sehr geholfen haben. Nach dem ich alle Sterne gesammelt und die Trophäe „Perfektionist“ erhalten hatte, stand mir nun eine Menge Ansehen zur Verfügung, mit welchen ich mir weitere Operator freischalten konnte.

 

Sammle alle STERNE in Situationen.
Sammle alle STERNE in Situationen.

Nach den Situationen ging es dann zum Mehrspieler-Modus. Meistens spielten wir mit 3-5 Mitspielern, je nach dem wer Zeit und Lust hatte mit von der Partie zu sein. Generell hat man natürlich einen wesentlichen Vorteil wenn man mit fünf Personen unterwegs ist und sich absprechen kann. Meiner Meinung nach hat dies natürlich auch den meisten Spaß mit sich gebracht. Auf dem Weg zur Freigabestufe 50 für die Trophäe „Bis nach ganz oben“ hat man nun genug Zeit die Bedingungen der nötigen Mehrspieler-Trophäen zu erfüllen. Hier gibt es einige eher zufällige Trophäen wie „Weggesprengt„, für die ihr einen Gegner mit einer Sprengladung töten müsst. Diese könnt ihr lediglich an zerstörbaren Objekten anbringen und müsst hoffen, dass sich ein Gegner hinter dem jeweiligen Objekt befindet. Ich bin die Trophäen mal mehr und mal weniger angegangen und habe sie alle bequem mit der Zeit erhalten können. Spielt einfach mit den Operatorn, mit denen ihr auch die jeweiligen Trophäen erspielen könnt und achtet ein wenig während des Spielverlaufs auf die Trophäenbedingungen, dann sollten diese auch nach und nach in der Tasche sein.

 

Eliminiere im Multiplayer-Modus (Locker/mit Rang) einen Gegner mit einer Sprengladung.
Eliminiere im Multiplayer-Modus (Locker/mit Rang) einen Gegner mit einer Sprengladung.

Kommen wir mal zum letzten und auch langwierigsten Spielmodus, dem Modus Terroristenjagd. In diesem Modus kann man ebenfalls mit maximal fünf Personen auf die Jagd gehen oder auch als einsamer Wolf. Hier spielt man die gängigen Modis gegen die KI. Auch hier erwarten einem einige Trophäen, welche zum Teil sehr aufwendig zu erspielen sind. Da wäre die Trophäe „Durchschlagskräftig …„, für die man durch zerstörbare Wände 200 Gegner abschießen muss. Dies funktionert am besten, in dem man ein Loch in eine Mauer schießt, hinter der ständig Gegner auftauchen und anschließend diese durch die Mauer erledigt. Außerdem hat man für die Trophäe „Standhaft“ 100x den Modus „Geisel beschützen“ vor sich. Zu guter Letzt gibt es dann noch die Trophäe „Terroristenjäger„, für die es 2500 Terroristen zu erledigen gilt. Glücklicherweise erhält man auch in Terroristenjagd Ansehen und XP für die Freigabestufe. Somit kann man während der eben genannten Trophäen weiterhin auf die Trophäe „Bis nach ganz oben“ hinarbeiten.

 

Eliminiere 2500 Terroristen in Terroristenjagd.
Eliminiere 2500 Terroristen in Terroristenjagd.

Natürlich gibt es noch etliche Trophäen, welche ich jetzt nicht genannt habe, da ich lediglich auf die aufwendigsten beziehungsweise schwierigsten Trophäen genauer eingehe. Falls ihr Infos zu einer der nicht genannten Trophäen benötigt, kann ich auch hier den deutschen Leitfaden sehr empfehlen. Mir hat Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege sehr viel Spaß bereitet und ich hoffe, ich konnte den Einen oder Anderen vielleicht dazu anregen, sich diesen Taktik-Shooter einmal selbst anzuschauen! 🙂

 

Jetzt kaufen für 27,40 €

Schreibe einen Kommentar