#4thePlayers Night in Berlin – Vorverkauf der PS4

Am gestrigen Abend fand wohl einer der heftigsten Ereignisse statt, die ich bisher miterleben durfte. Es fing dabei alles ganz harmlos an. Zwei meiner Arbeitskollegen und ich wollten uns die Playstation 4 natürlich unbedingt direkt zum Release der Konsole kaufen und hatten uns bereits einen Plan geschmiedet, wie wir am einfachsten an sie herankommen würden. Zuerst dachten wir daran, uns die Playstation 4 einfach zu bestellen, jedoch ging im Internet ziemlich schnell das Gerücht herum, dass nur sehr wenige Exemplare nach Deutschland exportiert worden wären. Im Laufe der Zeit kam einer meiner Kollegen auf eine Facebook-Gruppe namens „#4the Players Night“ und berichtete uns sofort von diesem geplanten Event. Es wurde ein Vorverkauf der Playstation 4 und eine zusätzliche Unterhaltungsshow von Gronkh und Sarazar angepriesen. Wir waren sofort begeistert von dieser Idee und beobachteten die weiteren Infos des geplanten Events. Schließlich kam der Tag des Vorverkaufs. Wir waren an diesem Tag bis 16:00 Uhr auf der Arbeit und fuhren anschließend zu meiner Wohnung, um uns kurz fertig zu machen. Die Freundin von einem meiner beiden Kollegen fuhr uns an diesem Tag und ein weiterer Freund von uns schloss sich uns ebenfalls noch an. Er war natürlich ebenfalls sehr an der Playstation 4 interessiert. So machten wir uns dann ahnungslos auf den Weg nach Berlin, um schon zeitnah die Konsole in der Hand halten zu können.

 

 

Knappe zwei Stunden fuhren wir mit dem Auto, bis wir in der Nähe des Sony Centers ankamen und uns dort einen geeigneten Parkplatz suchten. Wir rannten freudestrahlend zum Sony Center, in der Hoffnung, dass wir die Konsole schnellstmöglich mit nach Hause nehmen könnten. Dort angekommen sahen wir plötzlich eine endlose Warteschlange. Wir konnten uns gar nicht vorstellen, dass all diese Menschen für die Playstation 4 anstanden und so machten wir uns erst mal auf dem Weg ans Ende der Schlange. Die Warteschlange ging sage und schreibe drei Straßen entlang und wir waren wirklich sprachlos, wegen der Menschenmasse. Wie lange um alles in der Welt sollten wir warten, bis wir endlich dran sind oder ob wir dann überhaupt noch eine abbekommen? In der Facebook-Gruppe wurde berichtet, dass sie lediglich eine begrenzte Anzahl an Konsolen Vorort gehabt hätten.

 

#DRIVECLUB Design - Mercedes
#DRIVECLUB Design – Mercedes

Letztendlich gelangten wir an das Ende der Warteschlange und waren ziemlich enttäuscht über die Situation. Der Gedanke daran, umsonst zum Vorverkauf gefahren zu sein und dann solange für nichts anzustehen brachte uns ins grübeln. Schließlich hatte die Freundin meines Kollegen eine Idee und suchte nach einer geeigneten Stelle zum vordrängeln. Gesagt, getan. Vor dem Eingang des Sony Centers war die breiteste Masse und wir reihten uns unbemerkt in die Warteschlange ein. An dieser Stelle hatten wir wieder Hoffnung, da nun fast 1.000 Personen hinter uns waren und es aussah, als wären wir ganz vorne mit von der Partie. Nach circa einer Stunde war dann die Eröffnung des Vorverkaufs und die glückliche Gewinnerin, die bei der Verlosung gewonnen hatte, bekam die allererste Playstation 4 mit nach Hause. Daraufhin ging es nur sehr schleppend, teilweise sogar gar nicht voran. Die Warteschlange wurde immer breiter, die Menschenmasse jedoch wurde größer und wir hielten uns gegenseitig beisammen, um uns nicht in der Menschenansammlung zu verlieren. Wir standen ungelogen in einer Horde voller Menschen und konnten uns kaum bewegen. Leider verloren wir unseren Freund, der zusätzlich noch mitfuhr, da er es in der Menschenmasse einfach nicht mehr aushielt und sich dann letzten Endes aus der Wartschlange entfernen musste. Während des üblen Spektakels konnte man über eine große Leinwand die Bühnenshow verfolgen, die für uns jedoch mehr oder weniger uninteressant war, da unsere höchste Priorität selbstverständlich der Playstation 4 galt.

 

Die Leinwand in der großen Halle des Sony Centers
Die Leinwand in der großen Halle des Sony Centers

Die Zeit verging und in der Facebook-Gruppe ging die Diskussion herum, dass der Vorverkauf nur bis maximal 22:00 Uhr gehen solle und die Konsolen dann allesamt ausgehändigt wären. Die Leute wurden immer unruhiger und es eskalierte soweit, dass es teilweise sogar bis zu Schlägereien, lautem Geschrei und Drängeleien kam. Zu diesem Zeitpunkt waren wir knapp 15 Meter von der Verkaufsstelle entfernt und hatten solch eine große Angst vor der Enttäuschung, dass kurz vor unserem Highlight sämtliche Exemplare verkauft wären. Allerdings ging es irgendwann doch immer wieder ein Stückchen weiter. Ich bekam mit der Zeit Rückenschmerzen, da wir nun bereits fünf Stunden quasi auf einem Fleck die Beine in den Bauch standen. Dennoch gab ich die Hoffnung nicht auf, mit meiner Playstation 4 doch noch nach Hause zu fahren. Je näher wir unserem Ziel kamen, desto träger ging es in der Warteschlage voran. Kurz vor zwölf standen wir dann direkt vor dem Eingang. Die Security hatte sich untereinander verständigt und ich hatte bei der Unterhaltung bemerkt, wie einer von ihnen sagte, dass sie mit dem Verkauf zeitnah abbrechen müssten. Mein Puls schlug immer höher und ich fragte die Security, ob noch Exemplare für uns dabei sein würden. Er nickte den Kopf und ich war verdammt erleichtert dank dieser Reaktion.

 

Die breite Menschenmasse des Berliner Vorverkaufs der Playstation 4
Die breite Menschenmasse des Berliner Vorverkaufs der Playstation 4

Um fast genau 23:45 Uhr war es dann so weit, wir waren endlich an der Reihe. Wir gingen durch die Eingangstür der Verkaufszentrale und jeder wurde an eine andere Kasse gebeten. Mithilfe eines Bestellzettels, konnte man problemlos notieren, für welche Spiele man sich neben der Konsole noch entschieden hatte. Ich nahm neben der Playstation 4 zusätzlich noch Killzone: Shadow Fall mit. Zum einpacken bekamen wir noch eine riesige exklusive PS4-Tüte, wie weiter unten auch im Bild zu sehen. Als wir dann gemeinsam den Hinterausgang betraten, hatte man uns unsere Freude und Erleichterung definitiv ansehen können. Wir wussten nun, dass sich das Durchhaltevermögen und sogar der komplette, anstrengende Tag an sich gelohnt hatte. Wir gingen zurück zum Auto, schossen noch ein tolles Abschlussfoto mit unserer Playstation 4 als Andenken und machten uns dann auf den Weg, zurück in die Heimat. Ich bin mit der Zeit so müde geworden, dass ich sofort nach dem Einsteigen ins Auto eingeschlafen bin. Diesen einmaligen Vorverkauf in Berlin werde ich mit Sicherheit nicht vergessen und mich später noch gern an diesen Tag zurückerinnern! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar